Aktualisierung des Inhalts des Artikels:

Ein weiterer Beweis für Glorias unglaubliche Fortschritte mit der deutschen Sprache: Sie hat begonnen, Artikel auf der Website ihres Unternehmens zu schreiben:

https://gblogs.cisco.com/ch-de/2019/03/25/bei-der-amag-gruppe-steht-sicherheit-mit-cisco-meraki-nicht-nur-bei-autos-an-erster-stelle/

Vor einigen Tagen schickte Gloria mir ein Update zur Veröffentlichung. Ich kopiere  den Text, den sie mir geschickt hat:

“Und schliesslich, nach Monaten und Monaten der Arbeit, Anstrengung und Illusion… Ich beginne meine berufliche Karriere in der Schweiz! Was zunächst wie eine Utopie aussah, ist heute eine schöne Realität. Wenn Sie an sich glauben, sich anstrengen und die Unterstützung großartiger Menschen haben, können all Ihre Träume wahr werden.

Tobias Rolle in diesem Traum war von grundlegender Bedeutung und in gewisser Weise ist es immer noch so. Ohne seine Unterstützung als Deutschlehrer und Coach hätte ich nicht schnell das Niveau erreichen können, das nötig ist, um hier in Zürich einen guten Job zu bekommen. Ohne seine Ermutigung, seinen Rat und seine Ausbildung im Unterricht, wäre es für mich wirklich schwierig gewesen, mich an die Realität einer Vollzeitbeschäftigung in einem deutschsprachigen Büro anzupassen.

Denn es ist etwas ganz anderes, sich auf eine Zertifizierungsprüfung vorzubereiten, als sich jeden Tag in intensiven Sitzungen von acht (oder mehr) Stunden pro Tag mit Meetings, E-Mails, Gesprächen, Debatten, Präsentationen… auf Deutsch auseinanderzusetzen. Plötzlich kommen neue Wörter, neue Ausdrücke, neue Akzente, andere Sprechweisen hinzu…

Und genau zu dieser Zeit erinnere ich mich an die Ermutigung und den Rat von Tobias. Nach und nach, Schritt für Schritt gehe ich vorwärts und verstehe Ausdrücke und Akzente, die zunächst unmöglich schienen.

Wenn Sie wollen und die richtige Unterstützung haben, können Sie Ihre Ziele erreichen. Ich würde mich freuen, wenn meine Geschichte all denen helfen könnte, die in den Prozess des Deutschlernens eingetaucht sind. Schießen Sie los! Mit Tobias Hilfe wird es Ihnen leichter fallen, Ihre Ziele zu erreichen!”

Ist es möglich, in einem Jahr ohne Vorkenntnisse und ohne einen Superintensivkurs mit nur 3 Lektionen à 90 Minuten pro Woche ein C1-Niveau in Deutsch zu erreichen, also viermal schneller als in herkömmlichen Kursen?

Am Ende der Post gibt es einige sehr interessante Fakten und ein Bild von Gloria mit ihrem C1-Zertifikat Deutsch.

Bevor wir ihre Geschichte weitererzählen, möchte ich dir erklären, was ein reales C1 Niveau ist.

Es wird viel über Lernstufen gesprochen, aber… was bedeutet ein C1 Niveau wirklich?

Gemäss dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen ist eine Person mit einem C1-Niveau dazu in der Lage:

“ Kann ein breites Spektrum anspruchsvoller, längerer Texte verstehen und auch implizite Bedeutungen erfassen. Kann sich spontan und fließend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen. Kann die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben oder in Ausbildung und Studium wirksam und flexibel gebrauchen. Kann sich klar, strukturiert und ausführlich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei verschiedene Mittel zur Textverknüpfung angemessen verwenden.”

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinsamer_europ%C3%A4ischer_Referenzrahmen_f%C3%BCr_Sprachen

 

Der Unterricht mit Gloria beginnt

Ich erinnere mich noch genau an den Tag, an dem ich mit Gloria meinen ersten Unterricht hatte:

„Ich will schnell Deutsch lernen, ich brauche ein gutes Niveau für meine Arbeit als Kommunikationsexpertin.

Für Gloria war von Anfang an klar, dass sie ein sehr hohes Niveau erreichen wollte, um in der Schweiz eine neue Etappe in ihrer beruflichen Karriere im Bereich der Unternehmenskommunikation anzufangen.

Wir begannen mit  90-minütigen Unterrichten, 3* pro Woche und in etwa 4 Monaten hatte Gloria bereits ein B1-Niveau erreicht. Mit einem Intensivkurs von z.B. 1 Unterricht am Vormittag und eines weiteren Unterrichts am Nachmittag hätte sie dies in 6-8 Wochen erreicht. Dies ist ohne Zweifel ein sehr schneller Lernprozess.

 

Wie ist es möglich, solche Fortschritte in so kurzer Zeit zu erzielen?

Das Puzzle muss perfekt passen, um diese großen Fortschritte in so kurzer Zeit zu erreichen, es gibt viele Faktoren, die dabei eine Rolle spielen.

Jeder Student ist eine eigene Welt, aber wenn das Puzzle zusammenpasst… IST ES MÖGLICH, EIN HOHES NIVEAU ZU ERREICHEN, VIEL SCHNELLER IST ALS IN TRADITIONELLEN KURSEN.

Nach diesen ersten 4 Monaten gab es eine Phase der Unregelmässigkeiten, sowohl in der Häufigkeit des Unterrichts als auch in der Zeit, die Gloria dem Erlernen der Sprache widmen konnte. Darüber hinaus gab es ständige Reisen zwischen Asturien und der Schweiz, bevor sie dauerhaft in die Schweiz zog.

Sobald sie sich in der Schweiz niedergelassen hatte, kehrten wir zum Lernrhythmus von vorher zurück und Gloria erreichte sehr schnell B2. Die Vorbereitung auf die B2-Prüfung war nicht optimal, da es wieder Dienstreisen gab. Gloria hat jedoch die Zertifizierungsprüfung bestanden; etwas ziemlich Erstaunliches, wenn man die kurze Vorbereitungszeit bedenkt. Ein B2-Niveau zu haben und sich auf eine B2-Deutschprüfung vorzubereiten, sind sehr unterschiedliche Lernfelder, da die Vorbereitung für eine Zertifizierungsprüfung einen spezifischen Prozess erfordert, der sich von dem üblichen Prozess des Erlernens einer Sprache unterscheidet.

Bis jetzt hatte Gloria fast ausschließlich mit mir Deutsch geübt. Nur bei wenigen Gelegenheiten war sie in der Lage, das Gelernte in die Praxis umzusetzen: in Restaurants, Supermärkten oder bei einer einfachen Konversation auf Deutsch mit Menschen, die sie traf.

Um den Sprung auf das Niveau C1 zu schaffen, war jedoch mehr erforderlich. So begann Gloria, Theaterkurse auf Deutsch zu belegen und traf  sich mit deutschen und schweizer Freunden, die sie in ihrer neuen Phase in Zürich kennengelernt hatte.

In der Zwischenzeit haben wir mit der Vorbereitung der C1-Prüfung begonnen. Nach und nach erhöhte Gloria ihren Notendurchschnitt in den Tests, bis sie eine Punktzahl von 80 – 85% erreichte.

Wir dürfen jedoch die kritischen Momente des Lernprozesses nicht vergessen:

Die Erschöpfung, die Zweifel, die Nerven der bevorstehenden Prüfung… Nach und nach wurde mir klar, dass ich nicht nur ihr Lehrer sondern auch ihr persönlicher Trainer für das Erlernen der deutschen Sprache wurde.

In diesen Momenten wird einem bewusst, wie wichtig eine gute Beziehung zwischen dem Lehrer und dem Schüler ist, die Professionalität des Lehrers… Es sind die kritischen Momente des Lernenprozesses, in denen unser Beruf anspruchsvoller wird.

Gloria war in einem Loch. Mit meiner Hilfe schaffte sie es, da rauszukommen… und wir gingen zusammen weiter. Das Ziel kam näher!

Der Tag der C1-Prüfung

Sie hatte bereits ein reales  C1 Niveau erreicht. Gloria ist in der Lage, Vorträge zu sehr komplexen Themen auf Deutsch zu halten, sie versteht fast alle Nachrichten, sie kann komplizierte Texte lesen, Kompositionen von hohem stilistischem Niveau schreiben… Es fehlte nur noch das offizielle Zertifikat!

Überraschenderweise gab es in Zürich oder Umgebung keine Plätze für die C1-Prüfung, und Gloria musste in einem Prüfungszentrumentrum in einem deutschen Dorf in der Nähe von Stuttgart, 200 km von Zürich entfernt, die Prüfung ablegen. Dies ist nicht der beste Start für eine Prüfung, da Sie sich nicht in Ihrer gewohnten Umgebung befindet.

Am Tag vor der Prüfung fuhr sie nach Böblingen (eine Stadt in der Nähe von Stuttgart), wo sie ein Zimmer in einem Hotel gebucht hatte.

Die Nerven fingen schon vorher an… sie hat in der Nacht vor der Prüfung kaum eine Stunde geschlafen. Obwohl wir mehr als einmal über das Thema Nervosität in der Prüfung gesprochen hatten, wurde sie sehr nervös. Außerdem war es an diesem Wochenende sehr kalt… sieben Grad unter Null und sie musste ein paar Minuten zu Fuß zum Prüfungszentrum gehen.

Sie war kurz davor, das Handtuch zu werfe: Magenschmerzen, Nerven und ihr Körper zitterte vor Kälte… das Risiko, die Prüfung nicht zu bestehen, war extrem hoch.

Auf der anderen Seite wurde die gesamte Prüfung an einem Tag abgelegt. Zwischen den Teilen Lesen, Hören und Schreiben gab es einige Minuten Pause und eine etwas längere Pause vor der mündlichen Prüfung.

Im nächsten Unterricht analysierten wir die Prüfung, und sie erzählte mir, dass sie sich im ersten Teil nicht wohl fühlte, dass sie nicht konzentriert und erschöpft war… Aber als die Stunden vergingen, erinnerte sie sich an all die Ratschläge, die wir im Unterricht besprochen hatten, und fühlte sich allmählich etwas besser.

Sie musste sechs lange Wochen warten, bis sie das Ergebnis erhielt……

Der Tag des Ergebnisses                                                          

gloria C1 Zertifikat Deutsch

Testergebnis: Lesen15.5/25 Hören 12,5/25 Schreiben 20/25 Sprechen 20,5/25

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie  hatte mit 68% bestanden. Vielleicht wird jemand denken: „Gut, sie hat bestanden, aber mit einer mittelmässigen Note“.

Um eine Prüfung dieser Größenordnung unter diesen Bedingungen zu bestehen, ist eine absolute Meisterleistung

Darüber hinaus besteht ein klarer Unterschied zwischen dem Ergebnis des ersten und des  zweiten Teils der Prüfung, was ein klarer Indikator dafür ist, wie schlecht sie im ersten Teil der Prüfung abgeschnitten hat und dann in der Lage war, “die Partie zu drehen”.

Es ist wie bei einem Fussballspiel, bei dem eine Mannschaft in der ersten Halbzeit schlecht spielt, in der Halbzeit 0:2 untergeht… und dann in der zweiten Halbzeit wieder aufsteht und am Ende 3:2 gewinnt. Das sind die Spiele der wahren Meister.

Einige sehr interessante Fakten:

  • Eine der größten deutschen Sprachschulen empfiehlt 800-1000 Einheiten (45 Minuten). Darüber hinaus müssen die Studierenden oft zusätzliche Kurse wie z.B: Schreiben, Konversation, Prüfungsvorbereitung usw. belegen, die leicht 1200 Einheiten erreichen können,

Gloria schaffte es viermal schneller: mit nur 3 Unterrichtsstunden à 90 Minuten pro Woche erreichte sie in nur einem Jahr das Niveau C1. Eine Rekordzeit, verglichen mit der üblichen Zeit für Standardkurse (3-4 Jahre Lernaufwand, um dieses Niveau zu erreichen). Dies bedeutet auch eine erhebliche Zeit- und Kostenersparnis.

  • Es gab keinen anderen Lehrer oder eine andere Akademie, Gloria lernte nur mit mir Deutsch. Wenn ein Student mit nur einem Lehrer lernt, ist das ein klarer Vorteil. Die Erfahrung sagt mir, dass Studierende, die mehrere Lehrer/Akademien hatten, immer länger brauchen, um ihre Ziele zu erreichen.

 

  • Gloria hat ein echtes C1-Niveau, kein erfundenes C1. Viele Akademien und auch andere Lehrer „verkaufen ihr Produkt“, und die Studenten erhalten sogar am Ende des Ausbildungszyklus ein Zertifikat; aber sie haben bei weitem nicht das relae Niveau. Und was in einem Vorstellungsgespräch, im wirklichen Leben, sicherlich zählt, ist, dass der Kandidat das im Zertifikat angegebene Niveau beherrschen muss.